Wie Ansprüche und Erwartungen an Technologien für Geschäftsreisen variieren

Geschäftsreisen sind so universell und unvermeidlich wie nur wenige Dinge im Leben – Mitarbeiter und Unternehmen akzeptieren dies und versuchen effektiv, Richtlinien und benutzerfreundliche Lösungen für Reisende zu schaffen. Die Erwartungen von Geschäftsreisenden variieren jedoch von Region zu Region und werden häufig durch kulturelle Verhaltensweisen sowie Technologiestandards beeinflusst. Dies stellt eine Herausforderung für diejenigen dar, die Reiseprogramme verwalten.

Von den zahlreichen technologischen Fortschritten der vergangenen Jahre ist die weit verbreitete Annahme und Verwendung von mobilen Geräten besonders vorherrschend und omnipräsent.  eMarketer schätzte im Jahr 2016, dass es 4,3 Milliarden App-Nutzer weltweit geben würde, und aktuellen Recherchen von Expedia Media Solutions zufolge nutzen Reisende aus aller Welt – in jedem Land 60 Prozent oder mehr – ihr Smartphone auf Reisen ausgiebig.

Wie unterscheidet sich nun die Einstellung gegenüber Annahme und Nachfrage im Hinblick auf Technologie bei Geschäftsreisen nach Region? Die vierte Auflage des Egencia Business Travel and Technology Survey* gibt Aufschluss über Unterschiede und Gemeinsamkeiten.

Nordamerika

Aus der Perspektive des Travel Managers liegt der Fokus verstärkt auf einem Ausgleich zwischen Kosteneinsparungen und verbessertem Kundenerlebnis, da Reisende inzwischen das gleiche Maß an ausgefeilter Technologie und Benutzerfreundlichkeit erwarten, das sie als Verbraucher bereits genießen. Mehr als 75 Prozent der Geschäftsreisenden in den USA wünschen sich unterwegs eine engere Verknüpfung ihrer Geräte * – eine typische Entwicklung im Technologieangebot mit Kundenkontakt.

US-amerikanische Geschäftsreisende sind außerdem zuversichtlich, dass aufsteigende Technologien das Nutzererlebnis der Reisenden verbessern werden. Es liegt also bei den Travel Managern, die neuesten Technologien zu erkunden, zu testen und einzuführen, von denen sowohl ihre Mitarbeiter als auch Unternehmen profitieren werden. Über die Hälfte (55 Prozent) der Geschäftsreisenden aus den USA glauben, dass Fortschritte in der künstlichen Intelligenz (KI) ihr Reiseerlebnis verbessern können.* Zwar sind US-amerikanische Geschäftsreisenden optimistisch, dass aufkommende Technologien Ihr Reiseerlebnis aufwerten können, doch zum Lösen eventueller Probleme bevorzugen Sie dennoch eine Kombination aus Technologie und menschlichen Vertretern.

Kanadier verreisen dagegen seltener geschäftlich als ihre Nachbarn (knapp die Hälfte war im vergangenen Jahr nur zweimal geschäftlich unterwegs). Es ist weniger wahrscheinlich, dass sie sich geräteübergreifende Integration wünschen (nur 35 Prozent) und sie glauben weniger an eine Verbesserung ihrer Geschäftsreise durch KI (45 Prozent).*

Außerhalb Nordamerikas sind Geschäftsreisende im Hinblick auf Technologie für ihre geschäftlichen Reisen nicht so zuversichtlich und optimistisch.  In den Regionen EMEA und APAC sind die Reisenden gegenüber den Zusicherungen der entstehenden Technologien für Geschäftsreisen im Vergleich zu den US-Amerikanern eher pessimistisch. Gleichzeitig herrscht noch ein Bedarf an besserem mobilen Zugriff auf verschiedenen Geräten. Achtundsechzig Prozent der Geschäftsreisenden in Singapur und Schweden würden ihre Trips gerne effizienter auf verschiedenen Geräten verwalten. In Norwegen sind es 65 Prozent, in Frankreich und Großbritannien 64 Prozent sowie in Deutschland 62 Prozent.*

Europa

Die Annahme von Apps ist in Europa allgegenwärtig, besonders im Süden, wo sich traditionelle Online-Reisebuchungen langsamer entwickelten. In diesen Ländern steigen mobile Lösungen wie maschinelle Verarbeitung natürlicher Sprache und Chatbots möglicherweise auf, da es sich um App-orientierte Gesellschaften handelt. Obwohl Briten regelmäßig geschäftlich unterwegs sind (sie reisen durchschnittlich am zweithäufigsten pro Jahr), sind sie verglichen mit anderen ausgewerteten Ländern bei den Berührungspunkten nicht aktiv – von Änderungen der Reise über das Lesen von Bewertungen bis hin zum Einreichen der Spesen.

Dank einer Vielzahl verschiedener Versorgungsquellen (z. B. unabhängige Hotels, Bahnanbieter und Billigfluglinien) in Verbindung mit einem Fokus auf der Privatsphäre der Reisenden wird die Geschäftsreisesparte KI-Technologien begrüßen, sofern diese den Schutz persönlicher Daten achten und die komplexen Möglichkeiten vereinfachen.  Mit 27 Prozent glauben die Schweden und Norweger jedoch am wenigsten, dass KI-Fortschritte ihre Reiseerfahrung verbessern, dicht gefolgt von den Briten und Deutschen mit 41 Prozent.

Asien-Pazifik

Die Annahme mobiler Plattformen hat in ganz Asien geradezu abgehoben. Die Region leistet laut GSMA seit einigen Jahren den größten Beitrag zum Wachstum der App-Nutzer weltweit. Mobile Buchungen haben außerdem für Travel Manager in APAC oberste Priorität. Hier ist der Anteil an App-Buchungen unter anderem am höchsten und Dienste wie WeChat dominieren als M-Commerce-Plattform. In Asien als weiterer App-orientierten Gesellschaft werden die maschinelle Verarbeitung natürlicher Sprache sowie Chatbots sehr wahrscheinlich gut angenommen und sich technologische Fortschritte schnell durchsetzen, wenn diese das Reiseerlebnis vereinfachen können, so Phocuswright.

„Immer mehr Reisende verlassen sich auf Apps, vor allem in Asien. Deshalb brauchen wir für unsere Geschäftsreisenden nützliche App-Funktionen mit benutzerfreundlichem Zugang und einfacher Benutzeroberfläche, die das Gleiche leisten wie Online-Buchungsportale“, meint Vivian Chai, Director of Global Procurement, Lenovo.

Interessanterweise sind Befragte im Raum APAC skeptisch gegenüber technologischem Fortschritt für Geschäftsreisen und darüber hinaus. Weniger als die Hälfte glauben, dass KI-Innovationen ihr Reiseerlebnis verbessern werden (nur 42 Prozent in Australien und 47 Prozent in Singapur), und sowohl Australier als auch Singapurer sind der Meinung, dass KI die menschliche Gesellschaft wie wir sie kennen massiv verändern wird (zu jeweils 40 Prozent).*

Mit der voranschreitenden Verdrängung von PCs/Laptops durch mobile Geräte von der Buchung bis hin zum Kundenservice sollten Travel Manager in jedem Fall mobile Technologien und Strategien annehmen, die den Bedürfnissen ihrer Reisenden entsprechen, sowie die Einhaltung progressiver Richtlinien und Risikomanagement. Auch wenn regionale Unterschiede bei der Haltung und Annahme beobachtet werden, bedeutet die globale Natur von Geschäftsreisen heutzutage, dass sich auch die Lösungen bewegen müssen – damit den Reisenden ein nahtloses Erlebnis geboten wird, egal wo sie sind. Technologische Entwicklungen mögen in bestimmten Regionen zwar schneller voranschreiten, doch die Welt wird rasch aufholen und Lösungen annehmen, die sowohl für Unternehmen als auch Geschäftsreisende weltweit funktionieren.

Sie würden gern mehr über Geschäftsreisende aus aller Welt erfahren? Sehen Sie sich an, was die Befragten aus Dänemark, DeutschlandSchwedenFrankreich und Großbritannien unterwegs am meisten vermissen.

* „Egencia Business Travel and Technology Survey“, 4. Auflage