Wie Sie mit drei einfachen Strategien Ihren Einfluss am Arbeitsplatz steigern können

Travel Managerin gibt Informationen an Kollegen weiter

Lelia Gowland, Principal, Gowland, LLC 

Wenn Sie ein Reiseeinkäufer sind, sind Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auch eine Frau. 71% der Mitglieder der Global Business Travel Association (GBTA), die als Direkteinkäufer tätig sind, sind Frauen. Da viele Reiseeinkäufer der Finanzabteilung und dem Beschaffungswesen unterstellt sind, handelt es sich bei Ihrem Vorgesetzten mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Mann – nur 12% aller CFO-Posten in S&P 500-Unternehmen* sind von Frauen besetzt.

Anders als im Ingenieurwesen oder Technologiebereich arbeiten in der Reisebranche insgesamt sehr viele Frauen, nur nicht auf den oberen Führungsebenen. Was können wir also tun, um für gerechtere Verhältnisse zu sorgen? Die sich ändernde Branchenkultur und die Erhöhung des Frauenanteils bei Beförderungen sind langfristig gesehen zwar eine gute Sache, steigern aber nicht unbedingt den Einfluss, den Sie heute ausüben.

Im Folgenden finden Sie einige Strategien, mit denen Sie Ihren Einfluss sowohl auf Ihre Vorgesetzten als auch auf die Reisenden erhöhen können.

  1. Finden Sie heraus, welche Arten des Networking für Sie funktionieren.

Wenn Sie Ihren Einfluss erhöhen möchten, sind der Aufbau von Beziehungen und das Kennenlernen neuer Menschen unabdingbar. Doch allein schon der Gedanke an Smalltalk bei einer weiteren Happy Hour lässt Sie zusammenzucken? Keine Sorge! Es gibt viele verschiedene Networking-Ansätze, wie beispielsweise Gruppenaktivitäten und die Mitgliedschaft in Berufsverbänden.

Eine Frau erzählte mir, dass ihr Unternehmen viel Geld dafür ausgibt, Kunden mit typisch männlichen Aktivitäten zu unterhalten. Sie nimmt dagegen Menschen mit zu Hamilton oder in eine Wellnessanlage und bezeichnet dies augenzwinkernd als „Golfspielen“. Betreiben Sie Networking auf Ihre Art und unternehmen Sie gemeinsam mit einer Gruppe von Kollegen Aktivitäten, die Ihnen Spaß machen. Gemeinsame Aktivitäten sind eine tolle Möglichkeit, eine Verbindung aufzubauen, aber achten Sie darauf, dass Sie dabei über die Arbeit sprechen.

Berufsverbände wie die Association of Corporate Travel Executives (ACTE) und die GBTA können Möglichkeiten bieten, über Branchentrends zu diskutieren, neue Kompetenzen zu erlernen und Strategien zur Karriereförderung zu entwickeln. Da der Großteil der Einstiegspositionen in der Reisebranche von Frauen besetzt ist, werden Berufsverbände von einigen Branchenveteranen als Schlüssel betrachtet, der Frauen den Weg in die Führungsetagen öffnet.

Ganz gleich, wie Ihre Networking-Strategie aussieht – vergessen Sie nicht, auch Männer in Ihr Netzwerk einzubinden. Die privaten und beruflichen Netzwerke von Frauen bestehen sehr wahrscheinlich aus anderen Frauen. Doch auch wenn ein ausschließlich weibliches Netzwerk phänomenale berufliche Unterstützung leisten kann, lassen Sie auf diese Weise viele Menschen mit dem größten Einfluss in der Reisebranche außen vor.

  1. Werden Sie zur Verbindungsperson für andere.

Allyson Downey, CEO von weeSpring, hat folgenden Tipp: „Seien Sie großzügig mit Ihren Beziehungen.“ Sie erläutert dies so: „Wenn ich jemanden kennenlerne, ist einer meiner ersten Gedanken, ob ich jemanden kenne, der für diese Person hilfreich sein könnte.“ Indem Sie Menschen zusammenbringen, können Sie Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Interesse zum Ausdruck bringen, Ihr Verhältnis zu beiden Parteien vertiefen und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie Ihnen im Gegenzug ebenfalls einen Gefallen tun. Viele meiner engsten Freunde und beruflichen Kontakte habe ich bei Treffen kennengelernt, die ich als „Blind Dates mit Freunden“ bezeichne – Situationen, in denen Freunde oder Kollegen gesagt haben: „Du musst unbedingt den und den kennenlernen.“

Dabei ist es wichtig zu betonen, dass dies nicht nur unter Gleichgestellten funktioniert. Vor einigen Jahren hat mir eine Studentin beim gemeinsamen Kaffeetrinken vorgeschlagen, ich solle mich doch einmal mit ihrem Professor treffen, da wir uns beide für die Erfahrungen von Frauen in Verhandlungssituationen interessieren. Der Professor und ich haben uns sofort gut verstanden und treffen uns nun regelmäßig zu Mastermind-Sitzungen.

  1. Finden Sie Möglichkeiten, in Ihre vorhandenen Beziehungen zu investieren.

Wir hören immer wieder von den begehrten Rollen als „Mentor“ und „Sponsor“, aber wie wäre es, wenn wir die Suche nach unserem persönlichen Schutzengel aufgeben und erkennen, dass er bereits bei uns ist?

Ein Mentor ist nichts anderes als ein erfahrener und vertrauenswürdiger Berater. Ein Sponsor ist jemand, der Chancen für Sie aufspürt, Ihre Leistungen öffentlich lobt und seinen Einfluss nutzt, um Ihre Karriere voranzubringen. Keine der Rollen erfordert den deutlichen Alters- oder Erfolgsunterschied, den wir gewohnt sind. Im Folgenden möchte ich Ihnen einige Möglichkeiten vorstellen, wie meine Freunde und ich diese Rollen füreinander übernommen haben:

Als Mentoren: Ideen und Ratschläge geben

  • Geben Sie Feedback zu Präsentationen, Berichten und anderen Arbeitsergebnissen. Frauen bitten genauso häufig um Feedback wie Männer, doch es ist weniger wahrscheinlich, dass sie welches bekommen. Eine Freundin muss eine wichtige Präsentation halten? Schlagen Sie ihr eine Generalprobe vor, bei der Sie ihr helfen, sich zu verbessern und den Inhalt zu üben.
  • Gründen Sie eine Zielsetzungsgruppe, in der Sie sich gegenseitig dabei helfen, ehrgeizige berufliche Ziele zu entwickeln und zu erreichen. Betrachten Sie jedes Teammitglied zu einem Teil als Connector, zu einem Teil als Cheerleader, der Sie immer wieder ermuntert, und zu einem Teil als Freund, der sie motiviert und ihre Ziele kontrolliert.

Als Sponsoren: Fördern und ermutigen

  • Nominieren Sie sich gegenseitig für Projekte, Aufträge und Auszeichnungen. „Es gab einfach nicht viele qualifizierte weibliche Bewerber“ – diese Aussage hören wir alle viel zu oft. Ermutigen Sie Frauen, sich zu bewerben, und loben Sie sie gegenüber den Entscheidungsträgern.
  • Nutzen Sie das Mittel der Verstärkung. Immer dann, wenn eine Frau in einer Besprechung ein wichtiges Argument anbringt, wiederholen Sie es und schreiben Sie es ihr zu. Damit verleihen Sie ihrer Idee Glaubwürdigkeit und verhindern „Ideendiebstahl“, bei dem ein Mann zwei Minuten später genau dasselbe sagt und jeder dies für brillant hält. Dies könnte beispielsweise so klingen: „Kommen wir noch einmal auf Melanies Erkenntnisse zum Thema Unsicherheit bei Reisenden zurück.“
  • Feiern Sie gegenseitig Ihre Erfolge – privat, im Beisein von VIPs und in den Social Media. Da es für Frauen negative Konsequenzen haben kann, wenn sie mit ihren Erfolgen angeben, kann es hilfreich sein, von Freunden öffentlich gelobt zu werden. (Erlernen Sie gleichzeitig aber auch Möglichkeiten, effektiv Eigenwerbung zu betreiben.)

Jetzt ist es an der Zeit, all dies in die Praxis umzusetzen! Diese Strategien können Ihnen dabei helfen, Ihr Netzwerk aufzubauen, Ihren Einfluss zu erhöhen und bei diesem Vorgang auch noch jede Menge Spaß zu haben.

(Sind Sie Mitglied in einem Berufsverband oder einer Branchenvereinigung mit Fokus auf Frauen? Welche Strategien zur Steigerung Ihres Einflusses haben für Sie funktioniert? Verraten Sie es uns auf Twitter!)

S&P 500 (Standard & Poor’s 500) ist ein Aktienindex, der die Aktien von 500 der größten börsennotierten US-amerikanischen Unternehmen umfasst